Aktuelles aus der Medienlandschaft

DIE TREIBER DER DEBATTE

An diesem Abschnitt des ECO BEACH wird immer neues Strandgut angeschwemmt. Meinungsartikel, Kommentare, Interviews, Podcasts, Clips zum nötigen Systemwandel – zum Entdecken, Sammeln und Teilen…!

15.06.2020 // Süddeutsche Zeitung

DIE PERFEKTE BOHNE

Proteinhaltig und umweltschonend: Die in Vergessenheit geratene Ackerbohne gilt als ökologische Alternative zu importiertem Soja. Liefert sie das Eiweiß der Zukunft?

14.06.2020 // Albert-Schweitzer-Stiftung

WELTWEITER AKTIONSTAG GEGEN TIERTRANSPORTE

Unter dem Motto „Stop Live Transport“ („Stoppt Lebendtransporte“) ruft Compassion in World Farming (CIWF) seit einigen Jahren am 14. Juni zum internationalen Aktionstag gegen Tiertransporte auf. #BanLiveExports #StopLiveTransport

05.06.2020 // agrarheute

EU-KOMMISSION RÜGT DEUTSCHE MÄNGEL BEIM TIER- UND PFLANZENSCHUTZ

A Watschn, a richtige Watschn: Die EU-Vorschriften für die Zulassung und Kontrolle von Pflanzenschutzmitteln und für den Tierschutz in der Schweinehaltung würden in Deutschland nur „unzureichend“ durchgesetzt. Das schrieb EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides an Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner. Zu beobachten – und zu sanktionieren – sei, ob Deutschland alle verfügbaren Instrumente bestmöglich nutze, um die Ziele der neuen Strategie Farm to Fork der Europäischen Kommission zu unterstützen.

22.05.2020 // Auto Motor Sport

UNKRAUT-ROBOTER ERSETZT GLYPHOSAT & CO

Bei Großbauern ist diese eigenständige und umweltfreundliche Hilfe sicher sehr willkommen. Schluss mit Glyphosat! 

20.05.2020 // NABU

EU-BIODIVERSITÄTSSTRATEGIE VERÖFFENTLICHT

Die EU-Kommission will zeitnah zwei wichtige Agrarstrategien realisieren, um die biologische Artenvielfalt zu erhalten. Es handelt sich dabei um einen Teil des European Green Deal. (Zur Farm to Fork-Strategie siehe auch unser ECO BEACH-Interview mit Euro-Toques-Präsident Konrad Geiger.)

 

19.05.2020 // Süddeutsche Zeitung

Europa muss wilder werden

Um Artenvielfalt zu erhalten, wurde von Wissenschaftlern das Konzept des REWILDING erstellt: Brachliegende Flächen werden kostengünstig regeneriert und es entstehen europaweit neue Ökosysteme. Ein entsprechender Zehnjahresplan der EU wurde dieser Tage endlich vorgestellt.

15.05.2020 // Deutschlandfunk Kultur

Wie zukunftsfähig ist das Konzept der Permakultur?

Das ganzheitliche Konzept der Permakultur ist im Schrebergarten wie in der professionellen Landwirtschaft möglich. Es fördert die Bodenqualität und die Artenvielfalt.

 

14.05.2020 // TELEPOLIS

Marode kapitalistische Misswirtschaft

Tomasz Konicz über Armut in den USA, nicht zu bezahlende frische Lebensmittel und die Rückkehr zum erbärmlichen „Kartoffelstandard“.

 

13.05.2020 // Greenpeace

Amazonas schützen – Klimakiller-Deal stoppen!
Greenpeace fordert auf zu handeln. Das EU-Mercosur-Abkommen zwischen der Europäischen Union und Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay steht kurz vor dem Abschluss. Das bedeutet weitere Abholzung in Südamerika und mehr Billigfleischeinfuhr.

 

13.05.2020 // Spektrum der Wissenschaft

“Viren gedeihen auch in unseren Ställen”
Nach 40 Jahren Forschung über Coronaviren ist der niederländische Virologe Peter Rottier sicher: Je mehr Tiere zusammen auf einer kleinen Fläche gehalten werden, desto leichter können Viren zirkulieren und desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie früher oder später auf den Menschen überspringen. In dieser Hinsicht stellt die Massentierhaltung ein Risiko für die öffentliche Gesundheit dar.

 

12.05.2020 // Albert-Schweitzer-Stiftung

Keine Zukunft für Kastenstände
Trotz eines offenen Appells von 18 Tierschutzbünden zur Neuregelung der Kastenstandhaltung haben die Bundesländer auf der Agrarministerkonferenz am 7. und 8.Mai keine Einigung erzielt. Die Tierquälerei der Säue wird also wahrscheinlich fortgeführt.

 

10.05.2020 // absatzwirtschaft

“Zukunftsreparaturen”: Ideen für die Post-Corona-Wirtschaft

Prof. Dr. Henning Vöpel vom Hamburgischen Welt Wirtschaftsinstitut (HWWI) und der frühere Bildungsminister Dr. Klaus von Dohnanyi: „Der Klimawandel ist bereits in vollem Gange. Nun gilt es, diesen zu begrenzen und zugleich auf die bereits auftretenden Klimafolgen sehr zügig zu antworten: Dürre, Waldbrände, Überschwemmungen, Stürme und andere Umweltbedrohungen. Ein Konjunkturprogramm, das diese Aufgaben nicht zugleich im Auge hat, wäre ein großer Fehler.“

08.05.2020 // der freitag

Der Social-Green Deal

Für Prof. Maja Göpel ist eine Rückkehr zum Status Quo keine Option. Ein neuer Gesellschaftsvertrag muss her! Über den Agrarsektor beispielsweise urteilt die Generalsekretärin des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen: „Getrieben vom Ziel möglichst hoher Erträge bei möglichst geringen Kosten ist er nicht in der Lage, seine Felder und Erntezyklen unter Berücksichtigung der Artenvielfalt und Landschaftsgestaltung zu bewirtschaften oder die Qualität der Böden, des Wassers und der Nährstoffe zu kultivieren.“

22.04.2020 // der freitag

Das Silicone-Valley der Viren

Dass es Schriftsteller wie Jonathan Safran Foer braucht, um festzustellen: „Überall auf der Welt ist es den Konzernen gelungen, für eine Politik zu sorgen, die öffentliche Mittel zur Förderung der industriellen Landwirtschaft einsetzt.“

22.04.2020 // BZfE

True Cost – Wahre Kosten

Wir bezahlen unsere Lebensmittel zweimal: Einmal an der Ladentheke und ein zweites Mal durch die versteckten Kosten, die durch Gesundheit- und Umweltschäden entstehen.

13.04.2020 // NZZ

Historisch ist es mit der Gentechnik schiefgelaufen

Urs Niggli, Fachmann für ökologischen Landbau, im NZZ-Interview: „Heute pflanzen wir Monokulturen an: hier Weizen, dort Raps. In Zukunft wachsen auf dem gleichen Feld mehrere Kulturen. Wir setzen auch Bäume, Sträucher, Gemüse auf dasselbe Feld. Das bringt die Artenvielfalt zurück auf die Felder. Und es ist gut für die Ernte: Bis zu 150 Prozent mehr Ertrag liegen drin.“

09.04.2020 // TELEPOLIS

Höchste Zeit für eine Agrarwende!

Franz Keller, der bei Kitchen Impossible Rotwein verkosten ging, während sein Boeuf Bourguignon vor sich hin schmurgelte, ist Genießer – und scharfer Kritiker der EU-Agrarpolitik:

„Mit 55 Milliarden Euro sind diese Agrarsubventionen bis heute der größte Posten im EU-Haushalt und sie werden nicht als Steuerungsinstrument für eine gesunde Landwirtschaft genutzt, sondern schlicht nach Fläche verteilt. Die Großen kriegen viel, die Kleinen wenig. Subventioniert werden die Industrie und der Grundbesitz und nicht die Arbeit des Landwirtes oder sein Nutzen für Natur und Gesellschaft.”

26.03.2020 // GEO

Naturforscher über COVID-19: „Alles, was wir Menschen tun, kommt zu uns zurück“

Johannes Vogel, Generaldirektor des Berliner Naturkundemuseums, erläutert, was unser Billigkonsum mit der aktuellen Corona-Pandemie zu tun hat: „Das Wirtschafts- und Wertesystem, das auf der Ausbeutung der Natur, ihrer nicht-nachhaltigen Nutzung beruht, wird scheitern.“